1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
14 Besucher online

Schwedens „Junge Wilde“ eröffnen Musik im Riesen

Klarinettist Martin Fröst, Cellist Svante Henryson und Pianist Roland Pöntinen aus Schweden bringen zum Auftakt des fünften Kammermusik- und Literaturfestivals facettenreiche Interpretationen Johann Sebastian Bachs in die Swarovski Kristallwelten.

Die fünfte Auflage des Kammermusik- und Literaturfestivals „Musik im Riesen“ (21. bis 25. Mai, Swarovski Kristallwelten, Wattens/Tirol) steht im Zeichen großer Namen und aufregender Klangerlebnisse. Zum Auftakt am 21. Mai 2008 kommen mit Martin Fröst, Svante Henryson und Roland Pöntinen drei der charismatischsten und zugleich vielseitigsten Musiker Schwedens in den Riesen, die mit ihrem Programm „B-A-C-H – Beyond all Clarinet History“ neue Wege finden und gleichzeitig mit Respekt und Liebe zum alten Meister eine für den Zuschauer reizvolle und spannende Performance liefern werden.

Wer Martin Fröst noch nicht spielen gehört habe, schrieb die New York Times über den schwedischen Klarinettisten, der habe noch nie wirklich eine Klarinette gehört. Seine innige Verbundenheit mit dem Instrument, seine Technik, die Klangvielfalt seines Spiels und nicht zuletzt seine enorme musikalische Kreativität haben ihn zu einem der meistgefragten Solisten im heutigen Konzertbetrieb gemacht. Eine besondere Rolle in seiner Auftrittstätigkeit nehmen Projekte ein, die weit über die reine musikalische Interpretation eines Werkes hinausgehen. Ein frühes Beispiel dafür ist die Oper „Der Rattenfänger“ von Wilfried Hiller und Michael Ende, in der Martin Fröst den Titelpart übernahm. Dieser ersten Performance als Musiker, Schauspieler und Tänzer folgten weitere Auftritte als musizierender Performer, wie auch beim aktuellen Bach-Programm „Beyond All Clarinet History“.

Kristallwelten Schweden

Am 21. Mai 2008 kommen mit Martin Fröst (Bild), Svante Henryson und Roland Pöntinen drei der charismatischsten und zugleich vielseitigsten Musiker Schwedens in den Riesen nach Wattens.
(Foto: Martin Fröst)


Gemeinsam mit dem Cellisten, Komponisten und Improvisator Svante Henryson und dem virtuosen Pianisten und ebenso Komponisten Roland Pötinen präsentiert Fröst mit Werken Johann Sebastian Bachs als Ausgangsbasis und Leitgedanke ein facettenreiches, sich ständig wandelndes Musikdrama. Bachs Musik spiegelt sich auch in den neu komponierten, zeitgenössischen Werken wider. Diese frischen, modernen Titel bringen Bach ins Hier und Jetzt.

Volltönende Klangschönheit
Das Programm von „Musik im Riesen“ führt weiter über das berühmte Brahms’sche Klarinettenquintett op. 115 (22.5.) bis hin zu einem der Schlüsselwerke zeitgenössischer Kammermusik, Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du Temps“ und zu neuesten Kompositionen mit Klarinette von Johannes Maria Staud und Thomas Larcher (24.5.).

Vielstimmiger Abschluss
Einen glanzvollen Schlusspunkt bei „Musik im Riesen 2008“ setzt die Kremerata Baltica am 25. Mai. Das Kammerorchester, in dem die besten jungen Kräfte des Baltikums gebündelt sind, spielt mit seinem Gründer und Mentor Gidon Kremer (Violine) u.a. Werke von Prokofjew und Kancheli sowie Mozarts wundervolles Klavierkonzert Nr. 20. Den Klavierpart übernimmt dabei der langjährige (Kammer-) Musikpartner Kremers, Oleg Maisenberg, der wie dieser bereits zum zweiten Mal in den Swarovski Kristallwelten gastiert.

Buch und Film
Den mittlerweile zur Tradition gewordenen Literaturabend des Festivals (23.5.) bestreitet heuer der bekannte deutsche Autor Uwe Timm, der als „literarischer Chronist der Zeitgeschichte“ über das Leben, die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen schreibt, aber auch über die gesellschaftlichen und politischen Zusammenhänge, denen sie unterworfen sind. Im filmischen Porträt „Die Freiheit zu schreiben“ von Margit Knapp und Arpad Bondy und im anschließenden Gespräch mit Margit Knapp erzählt der Schriftsteller vom Leben und Schreiben und von den historischen Ereignissen und Plätzen, die die Ausgangspunkte für seine Arbeit bilden. Zum Abschluss des Abends liest Uwe Timm aus der autobiografischen Erzählung „Der Freund und der Fremde“, in der er seines Jugendfreundes Benno Ohnesorg gedenkt.

(Presseinfo)
Swarovski Kristallwelten
6112 Wattens/Tyrol - Austria
Tel. +43(0)5224 500 3836
Kristallwelten Wattens


Weitere Infos:
Wattens
Wandern zwischen Wattens und Volders

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.344 Sekunden mit 172.88 MB Speicher